8-Zeiler: Totenwind

Der Wind der Nacht sang schauerlich,
durch jeden Ritz er im Gemäuer schlich.
Er war ein finst’rer Totengesang,
für manches Ohr der letzte Klang.

Der Wind als Gesandter zu allen Zeiten,
dem Tod den Weg zu den Seelen bereiten.
Gevatter nahm sie und trug sie davon,
nach oben oder unten, wer weiß das schon…

This entry was posted in Bilder, Fantasysches (allg.), Gedichte and tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.