„Der Herr der Ringe“ wäre anders verlaufen, wenn…

… Sauron in seiner Kindheit die Supernanny gehabt hätte
… Bilbo bei der letzten Kreuzung vorm Ring nach links abgebogen wäre
… die Elben damals auf Vulcan geblieben wären
… die Ringgeister in eine Hartz-IV-Maßnahme aufgenommen worden wären
… es keine DVB-T-Palantîre gegeben hätte
… Gandalf auf seiner Alm geblieben wäre
… Grima Schlangenzunge früher nicht nur mit sich selbst hätte spielen müssen
… Aragorn in seinem Baumhaus geblieben wäre
… Denethor nicht so viel von diesem Zeug geraucht hätte
… Saruman öfter mal ’ne Soap geguckt hätte
… das Volk Rohans keine Pferde, sondern auf Esel gezüchtet hätte
… der Eine Ring ein Fake aus einem 7. Ei gewesen wäre
… Frodo beim Tragen des Rings auf dem Finger nur nackte Weiber gesehen hätte
… Legolas in seinem Wunschberuf als Friseurin eine Arbeitsstelle bekommen hätte
… Boromir ein Mädchen geworden wäre
… Faramir ein Junge geworden wäre (oh oh)

(wird evtl. fortgesetzt)

This entry was posted in Alles, Fantasysches (Gondor) and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to „Der Herr der Ringe“ wäre anders verlaufen, wenn…

  1. solflora says:

    Ey, das mit Faramir nimmst du zurück! Das ist mein heiß und innig geliebter Halbgott-Kapitän!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.