Category Archives: Fantasysches (Gondor)

2-Zeiler – Klingonenalarm

Für @Pandora__82

Dem Klingonen wird am Po ganz warm,
denn er hat Vibrationsalarm.

Posted in Alles, Fantasysches (Gondor), Gedichte | Tagged , | Leave a comment

12-Zeiler: Eines Helden Tod

Allein stand der Mann gegen die dunklen Horden,
denen die Halblinge fast zum Opfer geworden.
War durch die finstere Macht des Bösen
zu abscheulicher Handlung getrieben gewesen.

Der Übermacht ausgeliefert stieß er ins Horn,
die Gefährten eilten herbei in Sorge und Zorn.
Sie konnten obsiegen in dieser Schlacht,
doch wurde dem Manne der Garaus gemacht.

Von Pfeilen durchbohrt lehnte er an ’nem Baume,
das Leben entwich, Visionen im Todestraume.
Das Herz stand nun still, würd nie wieder schlagen,
doch sein Andenken wurde in die Welt getragen.

Posted in Alles, Fantasysches (allg.), Fantasysches (Gondor), Gedichte | Tagged , | Leave a comment

HdR-Fanfic: Das Traumflugzeug

Darsteller:

Boromir von Gondor
Charismatischer aber aufbrausender, gerechter aber gestrenger Chef der Gondor Air, Gatte seiner Gemahlin, der liebreizenden Thorana

Faramir von Gondor
Kapitän des Flaggflugzeugs der Gondor Air, Schwarm und Verehrer der liebreizenden Flora del Sol

John Doe
Co-Pilot des Vorgenannten, Statist ohne Sprechrolle, Überlebenschance ungewiss

Legolas von Düsterwald
Flugbegleiter, Sprössling eines heruntergekommenen Adelsgeschlechts, Zöpfchenträger

Continue reading

Posted in Alles, Fantasysches (Gondor), Geschichten | Tagged , , , | 2 Comments

Gondor-Hymne für die Ring*Con 2005

Für die Ring*Con 2005 (Herr-der-Ringe-Convention) in Fulda hatten meine Freundin und ich uns in langer Arbeit Argonath-Kostüme gebastelt/genäht/geklebt und uns damit für den Kostümwettbewerb angemeldet. Man steht nicht nur auf der Bühne und dreht sich zweimal im Kreis, sondern soll sein Kostüm auch mit einer zweiminütigen Darstellung präsentieren. Das haben wir dann gemacht, indem wir „Country Roads“ von John Denver umgetextet und es als „Sprechgesang“ zu der tollen Orchester-Version von James Last dargeboten haben.

Continue reading

Posted in Alles, Fantasysches (allg.), Fantasysches (Gondor), Fotos | Leave a comment

„Der Herr der Ringe“ wäre anders verlaufen, wenn…

… Sauron in seiner Kindheit die Supernanny gehabt hätte
… Bilbo bei der letzten Kreuzung vorm Ring nach links abgebogen wäre
… die Elben damals auf Vulcan geblieben wären
… die Ringgeister in eine Hartz-IV-Maßnahme aufgenommen worden wären
… es keine DVB-T-Palantîre gegeben hätte
… Gandalf auf seiner Alm geblieben wäre
… Grima Schlangenzunge früher nicht nur mit sich selbst hätte spielen müssen
… Aragorn in seinem Baumhaus geblieben wäre
… Denethor nicht so viel von diesem Zeug geraucht hätte
… Saruman öfter mal ’ne Soap geguckt hätte
… das Volk Rohans keine Pferde, sondern auf Esel gezüchtet hätte
… der Eine Ring ein Fake aus einem 7. Ei gewesen wäre
… Frodo beim Tragen des Rings auf dem Finger nur nackte Weiber gesehen hätte
… Legolas in seinem Wunschberuf als Friseurin eine Arbeitsstelle bekommen hätte
… Boromir ein Mädchen geworden wäre
… Faramir ein Junge geworden wäre (oh oh)

(wird evtl. fortgesetzt)

Posted in Alles, Fantasysches (Gondor) | Tagged , , , , | 2 Comments

„Der Hobbit“ – mit Frodo?

Ich gehöre ohne Frage zu denen, die sich riesig freuen, dass „Der Hobbit“ nun wohl doch endlich gedreht wird. Aber wieso soll das Kullerauge Frodo da mitspielen? Wird Bilbo ihn grad aus der Kinderkrippe abgeholt haben, wenn die Zwerge ihm zu Hause die Tür einrennen? Wird er womöglich gerade dabeisein, Frodos Hintern zu pudern und ihm ’ne neue Windel zu verpassen? Ich will schwer hoffen, dass Bilbo Frodo nicht mitnimmt auf die Reise. Gibt doch unterwegs genug Aufregung, da muss der arme Hobbit nicht noch mit ’nem Balg am Hacken rumlaufen müssen.

Hab ja nix gegen Frodo. Aber bei „Der Hobbit“ hat er nun wirklich nichts zu suchen.

Posted in Alles, Fantasysches (Gondor) | 1 Comment

Minas Tirith ins neue Jahr gestartet

Minas Tirith, die Hauptstadt Gondors , ist erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Nachdem die Stadt aus ihrem Feiertaumel erwacht und die Katerstimmung vorüber ist, wurde der Alltagstrott wieder aufgenommen.

Wer aufmerksam durch die Ringe wandelt, stellt hier und da kleine Veränderungen fest. Hierbei handelt es sich um eine neue Gesetzgebung, die bereits in die Tat umgesetzt worden ist: In Tavernen sind nun die Alkoholiker von den Abstinenzlern streng getrennt, um so unnötige Schlägereien zu vermeiden. Wenn an einer Tavernentür ein kleines Schildchen mit einem zerbrochenen Trinkhorn prangt, bedeutet es, dass es sich hier ausschließlich um einen alkoholfreien Ausschank handelt. Allerdings gibt es von derlei Wirtschaften höchstens zwei in ganz Minas Tirith.

Das letzte Wort bezüglich des gespaltenen Trinkhorns auf den Schildchen ist nach Aussage der hiesigen Führungsspitze noch nicht gesprochen, erinnert es doch schmerzlich an Boromirs kaputtes Tröt-Horn, das irreparabel im Militärmuseum sein Dasein fristet. Boromir selbst gibt diesbezüglich keinerlei Auskünfte.

Abschließende Nachrichten in aller Kürze:

Die Schäden, die in der Nacht der Jahreswende durch selbstgebaute Riesenböller in den Mauern des zweiten Rings entstanden, sind fast beseitigt.

Das Bauvorhaben „Metropolis“ hinter den Grüften sieht seiner Fertigstellung entgegen. Spätestens im Frühjahr soll das kulturelle Kleinod mit einem Konzert feierlich eröffnet werden.

Der persönliche Balrog der Autorin dieser Zeilen hat sein Feuer wieder, nachdem er in der Nacht zum Jahreswechsel mit Wasser aus den Löscheimern der betrunkenen Wachmannschaft des siebten Ringes weitgehend gelöscht wurde.

Posted in Alles, Fantasysches (Gondor) | Leave a comment